Wir fördern junge Wissenschaftler:innen

Mit unseren Angeboten für Studierende, Post-Doktorand:innen, Promovierende sowie Junior-Professor:innen fördern wir innovative Forschungsansätze in den Wirtschafts- und Naturwissenschaften.

Mehrere Personen sitzen nebeneinander. Eine Frau lächelt in die Kamera.

Wir geben Möglichkeiten zur Vernetzung und unterstützen die verstärkte Kommunikation zwischen den Disziplinen. Mit Tagungen, Workshops und Stipendien unterstützen wir Einzelpersonen, fördern ihre Begabungen und ihr Engagement in der Forschung. Zudem unterstützen wir Förderprogramme an Graduiertenschulen und das Deutschlandstipendium.


Angebote auf einen Blick


Individualförderung

Transatlantischer Forschungsaustausch

Unser Programm fördert den deutsch-US-amerikanischen Austausch in den Wirtschaftswissenschaften und der Wirtschaftsdidaktik. Forscher:innen können sich z. B. für einen Forschungsauftenthalt in den USA bewerben oder eine Veranstaltung in Deutschland oder in den USA ausrichten.

Jetzt bewerben

Die Add-on Fellow Marietta Zille forscht im Labor an der Zellkulturbank.

Add-on Fellowships for Interdisciplinary Life Science

Mit dem Add-on Fellowship fördern wir Promovierende verschiedener Disziplinen, die an fachübergreifenden Fragen im Bereich der Biowissenschaften und verwandten Forschungsfeldern arbeiten.

Weitere Informationen

Die ehemalige Add-on Fellow Prof. Dr. Janina Steinert, TU München, steht mit einem Laptop vor einer gläsernen Wand

Add-on Fellowships for Interdisciplinary Economics and Interdisciplinary Business Administration

Mit der Förderung werden Wissenschaftler:innen und Postdocs bei der Bearbeitung von ökonomischen Forschungsfragen mit interdisziplinärem Bezug unterstützt.

Weitere Informationen

Zu sehen sind fünf Podiumsgäste, die leicht schräg fotografiert wurden. Der Moderator schaut die Gäste an und eine Teilnehmerin spricht. Zwei männliche Gäste schauen in die Kamera.

Begegnungszonen

Interdisziplinäre Forschung braucht Kommunikation und passende Netzwerke: Mit unserer Förderung „Begegnungszonen“ unterstützen wir innovative Ideen und Konzept für Veranstaltungen für junge Naturwissenschaftler:innen.

Weitere Informationen

Drei Fellows sitzen an einem Tisch, auf dem ein Dokument liegt. Zwei der Fellows schauen sich nachdenklich an.

Kolleg Didaktik:digital

Wie gelingt das Lehren und Lernen mit digitalen Medien in Schule und Hochschule? Um dieser Frage nachzugehen, fördern wir Konzepte für das Lehren und Lernen mit und über digitale Medien im naturwissenschaftlichen Unterricht mit bis zu 15.000 Euro.

Weitere Informationen


Förderprogramme an Kooperationsinstituten

In einem Hörsaal findet eine Vorlesung statt.

Joachim Herz Promotionskolleg für Rechtswissenschaft

Welche juristischen Fragen bringen Klimawandel oder die KI-basierte Digitalisierung mit sich? Gesellschaftliche Veränderungen bringen neue rechtliche Herausforderungen mit sich – und die Frage, welche Rolle das Recht dabei spielt. Das Promotionskolleg an der Leuphana Universität Lüneburg fördert neun Doktorand:innen, die während eines Zeitraums von vier Jahren über den Zusammenhang zwischen Recht und gesellschaftlichen Transformationsprozessen forschen.

Weitere Informationen

Zwei Wissenschaftlerinnen und ein Wissenschaftler schauen auf ein Laptop. Eine der Wissenschaftlerinnen zeigt mit einem Stift auf etwas.

HIAS - Hamburg Institute for Advanced Study

Am HIAS können Forschende und Kunstschaffende aus aller Welt in einer kreativen Atmosphäre an selbst gewählten Projekten arbeiten. Wir fördern Fellowships für Aufenthalte von drei bis neun Monaten am HIAS und ermöglichen so den Aufenthalt mehrerer Gastwissenschaftler:innen aus den Themenfeldern Naturwissenschaften, Wirtschaft, Medizin, Recht und Ingenieurwissenschaften.

Weitere Informationen


Open-Access-Angebote

Ein Mann sitzt in einer Bibliothek vor einem Laptop, hält einen Stift in der Hand und lächelt in die Kamera.

Junior Management Science (JUMS)

Rund 100.000 Abschlussarbeiten werden jährlich in der BWL geschrieben, die wenigsten davon der wissenschaftlichen Community zugänglich gemacht. Im Online-Journal JUMS können diese kostenfrei zur Publikation eingereicht werden. Das anonymisierte Gutachterverfahren bietet Studierenden die Möglichkeit, ihre Leistung hochschulübergreifend zu vergleichen. Die am besten bewerteten Arbeiten erscheinen vierteljährlich und sind open-access verfügbar.

Direkt zu JUMS

nach oben