Photovoltaik-Zukunftstechnologien

Der Energiesektor befindet sich, wie viele weitere Bereiche, in einem Wandel der Neuausrichtung: weg von fossilen Brennstoffen – hin zu erneuerbaren Energiequellen. Neben dem „grünen“ Strom aus der Steckdose der Privathaushalte soll zukünftig auch der wachsende Bedarf an nachhaltig erzeugter Energie im Verkehrs- und Wärmesektor gedeckt werden.

Neben der Wasser- und Windenergie gewinnen Photovoltaiksysteme zunehmend an Bedeutung und bieten großes Potenzial: Die auf die Erde eintreffende Sonnenenergie allein könnte problemlos alle Energiebedarfe der Weltbevölkerung decken – wenn es uns gelänge, sie effizient „einzufangen“. Soll also Photovoltaik noch stärker als bislang zur tragfähigen Lösung werden, muss der produzierte Strom wirtschaftlich konkurrenzfähig sein und der Flächenverbrauch von Photovoltaikanlagen optimiert werden.


Unser Lösungsansatz – Innovation durch Forschung

Das von uns geförderte Forschungsprojekt am Georgia Institute of Technology (Georgia, Atlanta) zur Weiterentwicklung der weitverbreiteten Silicium-Photovoltaik trägt diesem Forschungsbedarf in mehrfacher Hinsicht Rechnung: Das Zusammenspiel von Materialwissenschaften, Chemie und Physik mit Chemie- und Elektro-Ingenieurwesen sollen Photozellen mit einer neuen Struktur geschaffen werden, die einen deutlich erhöhten Wirkungsgrad   und damit geringe Stromgestehungskosten erzielen. Ein höherer Wirkungsgrad ermöglicht ebenso einen geringen Material- und Flächenverbrauch, indem die gleiche Menge Energie aus weniger Solarmodulen als bislang gewonnen werden kann.


Zusammenarbeit mit Georgia Tech

Vertragsunterzeichung am Georgia Institute of Technology (v.l.n.r.:): Prof. Dr.-Ing. Dr. Sabine Kunst, Vorsitzende der Joachim Herz Stiftung, Chaouki T. Abdallah, Executive Vice President for Research Georgia Tech, Urlich Müller, Vorstand der Joachim Herz Stiftung

Das Georgia Institute of Technology ist eine der führenden öffentlichen Forschungsuniversitäten und die Fakultäten für Ingenieurwesen und Informatik die größten und unter den besten der Vereinigten Staaten. Schon seit Mitte der 1980er Jahre befassen sich Forschende von Georgia Tech intensiv mit Photovoltaik. Seit 1992 beherbergt Georgia Tech das erste Universitäre Exzellenzzentrum für Forschung und Lehre in der Photovoltaik der USA.


Informationen zum Forschungsprojekt

  • Laufzeit: 01. Oktober 2023 bis 31. März 2027
  • Fördersumme: 1 Mio. US-Dollar
  • Team Members (Subrecipients):
    • Prof. Ajeet Rohatgi: Regents’ Professor, Weitnauer Chair, Director, University Center of Excellence for Photovoltaics Research and Education (UCEP), Founder of Suniva Inc.
    • Prof. Juan-Pablo Correa-Baena, Assistant Professor, Goizueta Junior Chair, Co-Director Center of Photonics and Electronics
  • Key Participants: 
    • Dr. Young-Woo Ok
    • Dr. Carlo Perini
    • Ajay Upadhyaya
    • Sanggyun Kim 
    • Rock Huebner

 

 


Kontakt

Dr. Matthias Tamminga
Projektmanager Dr. Matthias Tamminga + 49 40 533295-643

Das könnte Sie auch interessieren

nach oben